Schluss mit den leeren Worte – Leitplanken für den Klimaschutz

DIE GRÜNEN beantragen, dass für städtische Bau- Sanierungsvorhaben, wie zum Beispiel das Schulzentrum Neuenhof (Bildungscampus Neuenhof) und die neue Sporthalle für das Gymnasium Alleestraße 25% höhere Energieeffizienzstandards realisiert werden, als gesetzlich vorgeschrieben. Bei der Sanierung des Rathauses ist das bereits beschlossene Sache.

Die Mehrkosten werden durch geringere Betriebskosten über den Lebenszyklus mehr als wettgemacht. Gleiches soll auch für große private Bauvorhaben gelten, die besonderen baurechtlichen Anforderungen unterliegen. Ziel ist es, so einen erheblichen Beitrag zu dem von der Bundesregierung im Dezember 2019 verabschiedeten Klimaschutzgesetz zu leisten und das Ziel bis 2030 die CO2 Emissionen um 50 % zu senken, auch zu erreichen.


Dr. Dieter Thiel: „DIE GRÜNEN wollen mit ihrem Antrag „Klimaoffensive konkret“ endlich Schluss machen mit den leeren Versprechungen der damaligen CDU/FDP Mehrheit, die im Rat am 04.07.2019 ein Sammelsurium von unkonkreten Forderungen ohne Quantifizierung von Klimazielen und deren Terminierung, beschlossen haben. Statt einem Bündel unverbindlicher Lippenbekenntnisse, wollen Die Grünen mit ihrem Vorstoß konkrete Leitplanken mit inhaltlich und terminlich definierten Zielen für den Klimaschutz schaffen.
Dieser Antrag wird von den übrigen Koalitionsfraktionen SPD und FDP unterstützt.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel