Richtigstellung zur geplanten Erweiterung an der Rhein-Sieg-Halle

Heute wurde im „Rhein-Sieg-Anzeiger“ und der „Rhein-Sieg Rundschau“ ein Artikel inklusive Kommentar zu unseren Vorwürfen rund um die Erweiterung der Rhein-Sieg-Halle um einen Vorplatz mit Tribünen veröffentlicht. An unserer Darstellung ist der größte Fehler, dass uns die aktuellen Pläne nicht vorgelegt wurden und wir aus diesem Grund auf einem alten Planungsstand sind. Die CDU hat kurzerhand an allen Gremien vorbei die Planungen anpassen lassen und sich somit dem demokratischen Diskurs entzogen und nutzt dies nun um gegen andere Fraktionen auszuteilen. Sie haben sich in diesem Zusammenhang aber der Kritik durch die GRÜNEN angenähert und von Ihrer ursprünglich geplanten Höhe der Tribünen Rückwand von 2,50m Abstand genommen.Trotzdem waren bei geschätzten Kosten von 2,3 Millionen € nur für Tribüne und Vorplatz alle Fraktionen mit Ausnahme der CDU gegen den Vorstoß.Für uns zeugt das von Angst, die bisher unangefochtene politische Vormachtstellung in unserer schönen Kreisstadt zu verlieren und es hat, wie der Schwabe sagen würde, ein „Geschmäckle“Leider gibt der Kommentator hier ein ebenfalls schlechtes Bild, weil er sich als Helfer der Christdemokraten erweist ohne seiner journalistischen Sorgfaltspflicht nachzukommen.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel