1 Jahr radeln in der Fußgängerzone

Seit September 2021 ist das Radfahren in der Siegburger Fußgängerzone erlaubt, wofür wir GRÜNE uns immer eingesetzt haben. Bürgermeister Rosemann (SPD) nebst Verwaltung hatten vorgeschlagen, die Fußgängerzone nur in Randzeiten und nur in bestimmten Abschnitten für den Radverkehr zu öffnen. Das war GRÜNEN und SPD zu wenig und beschlossen die Freigabe der gesamten Fußgängerzone ohne zeitliche Befristungen. Die Opposition sah natürlich große Gefahren auf die Besucher der Einkaufsmeile zukommen. Doch deren Befürchtungen bewahrheiteten sich nicht. Polizeilich erfasst wurde in dem einen Jahr nur ein Unfall mit Beteiligung eines Radfahrers. Das entspricht derselben Unfallhäufigkeit wie vor der Freigabe der Fußgängerzone.

Hans-Werner Müller, Ausschussvorsitzender des Mobilitätsausschusses: „Besonders von den Schülern wird die Fußgängerzone jetzt als sicherer Schulweg genutzt. Die Freigabe der Fußgängerzone für den Radverkehr ist ein wichtiger Beitrag, um den Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen zu erhöhen. Das Experiment ist also geglückt: In der Regel respektieren und arrangieren sich die Radfahrer und Fußgänger gegenseitig.“

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen