Grüne widersprechen Huhn

Mit äußerster Verwunderung stellen die Grünen in Siegburg fest, dass der Bürgermeister wenige Stunden nach der Entscheidung des Stadtrates in Sankt Augustin – keine Gesamtschule einzurichten und sich für eine interkommunale Lösung ausgesprochen hat – im Alleingang zu dem Modell eines Gesamtschulzweckverbands äußert, noch bevor der Schulausschuss bzw. der Stadtrat in Siegburg sich mit dem weiteren Vorgehen beschäftigt hat.
Der schlechte Stil des Sankt Augustiner Schuldezernenten Lübken, der sich erdreistete, noch vor dem offiziellen Anmeldeverfahren verlauten baren zu lassen, dass es „definitiv“ keine Kooperation mit Siegburg geben wird, wird jetzt noch getoppt von Franz Huhn, im dem er erklärt, dass Siegburg keine Zweckverbandslösung anstrebe.
Wir teilen auch nicht die Auffassung von Huhn, dass mit der Entscheidung des Sankt Augustiner Stadtrates, eine Dependance einer Sankt Augustiner Gesamtschule unmöglich geworden ist. Bei einem erneuten Anmeldeverfahren in einem Jahr wäre durchaus die Möglichkeit gegeben, dass die Dependance wieder Thema werden könnte.
Im Gegensatz zur CDU sehen die Grünen in der freien christlichen Gesamtschule keinen Ersatz für eine Gesamtschule in öffentlicher Trägerschaft. Wir setzten auf Religionsfreiheit und Beitragsfreiheit für den Schulbesuch. Beides ist in der christlichen Gesamtschule nicht gegeben.
Für die Grünen ist das Gesamtschulfiasko, maßgeblich von den CDU-Akteuren Schumacher, Lübken, Lindlar und Huhn verursacht, ein Schlag ins Gesicht vieler Eltern und SchülerInnen, die mit ihrem Schulwunsch auf der Strecke bleiben. Dass die Bürgermeister der beiden Städte bis heute kein gemeinsames Gespräch in der Angelegenheit geführt haben, zeigt überdeutlich, wie gering ihr Interesse an einer gemeinsamen Lösung der Gesamtschulrealisierung ist.
Das Hase-Igel-Spiel der politischen Verantwortlichen ist ein unwürdiges Schauspiel zu Lasten des Elternwillens und der freien Wahl des Bildungsangebotes.
Die Grünen werden für die Schulausschusssitzung am 9. März das Thema Gesamtschule auf die Tagesordnung setzen. Unteranderem möchten wir von der Verwaltung erfahren, wieviel Siegburg Kinder an den benachbarten Gesamtschulen abgewiesen worden sind.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel