Grüne gegen kulturellen Kahlschlag

Für die Sitzung des Kulturbeirats am 18. November hat die stadteigene Gesellschaft Stadtwerke Siegburg zu einem Streichkonzert angesetzt, das für uns Grüne nicht akzeptabel ist! Würde diese Liste umgesetzt, wären sehr viele Bürger betroffen und zugleich der Ruf Siegburgs als attraktive Kulturstadt ramponiert.

 

 

Wenn etwa die Literaturwochen mit ihrer großen Ausstrahlung wegfielen, würde das Haushalts-loch für den Haushalt 2015 von 11.000.000 € (In Worten: elf Millionen) um ganze 16.000 € ver-ringert. Auch der angekündigte Verzicht auf Kinderveranstaltungen, Krimi-Nacht, Lange Nacht der Bibliothek etc. in der Stadtbibliothek schlägt mit 5.000 € zu Buche. Der kulturelle Flurscha-den für die Kreisstadt Siegburg wäre unverhältnismäßig höher.

Die „Begegnung mit dem Ausland“ zu streichen, läuft den allgemeinen Bestrebungen, Verständ-nis für fremde Kulturen zu schaffen, zuwider. Bisher hat die Verwaltung immer den Wert der kulturellen Bildung betont, umso seltsamer mutet nun diese Kehrtwende an!

Betrachtet man sich die jetzt geplanten Kürzungen mit den Ausgaben für die 950-Jahr-Feierlichkeiten – geschickt als Wahlkampfauftakt vor die Kommunalwahl 2014 gelegt – erkennt man die Maßlosigkeit der regierenden CDU. Für die 950 Jahr-Feier wurde der städtische Haus-halt um 750.000 Euro erleichtert.

Wir GRÜNEN werden uns auch weiterhin für Siegburg als kulturelles Zentrum einsetzen und die Kürzungen ablehnen!

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel