Grüne gegen Straßenbau auf dem Michaelsberg

Mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP hat der Stadtrat den Bau einer Straße quer durch Landschaftsschutzgebiet des Michaelsberges beschlossen. Die sogenannte „Baustraße“ steht im Zusammenhang mit den geplanten Baumaßnahmen für das katholische soziale Institut (KSI), das sich auf dem Berg ansiedeln möchte. Zudem beschloss der Stadtrat – gegen die Stimmen der Grünen – die Hälfte der Baukosten für die vom Erzbistum Köln geforderte Straße (440.000 Euro) aus dem städtischen Haushalt zu übernehmen.  Dazu der planungspolitische Sprecher der Grünen Hans-Werner Müller: „Mit diesem Beschluss versündigt sich der Stadtrat am Wahrzeichen unserer Stadt. Die Straße wird die schönste und größte Wiese Siegburgs, auf der Ostseite des Michaelsberges, zerschneiden. Das für die Siegburger wichtige Naherholungsgebiet wird damit nachhaltig beeinträchtigt und zerstört. Denn die als „Baustraße“ fälschlicher Weise deklarierte Straße ist von der Breite wie auch von der Bauweise keine Interimslösung, sondern ein auf Jahrzehnte angelegter Vollausbau.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel