Standort bleibt erhalten doch Personalstärke wird halbiert

 

Grüne: Einschnitt birgt auch Chancen für Siegburg

Im Rahmen der Neustrukturierung der Bundeswehr hat heute der Verteidigungsminister sein Konzept veröffentlicht. Die gute Nachricht für Siegburg dabei ist, dass der Standort Siegburg erhalten bleibt. Die schlechte Nachricht ist, dass die Anzahl der Dienstposten in der Kaserne auf dem Brückberg von 780 auf 370 reduziert werden soll.

 

Aus wirtschaftlicher Sicht bedauern die Grünen die personelle Verkleinerung der Kaserne. Doch nun gilt es nach vorne zu schauen und das Beste draus zu machen. Der schmerzliche Aderlass für Siegburg kann auch die Chance in sich bergen, dass die Stadt sich weiterentwickeln kann. Denn wenn die Kaserne über die Hälfte der Stellen einbüßt, besteht die Hoffnung, dass ein Teil der Kasernenfläche für die Bundeswehr nicht mehr benötigt wird und einer anderen Nutzung zugeführt werden kann. Die Grünen sehen in dem günstig gelegenen Kasernengelände ein hohes wirtschaftliches Potential. Hier könnte hochwertiger Wohnraum oder Gewerbefläche entstehen. Siegburg braucht Flächen zur Weiterentwicklung. Jetzt muss die Stadt aktiv werden und Verhandlungen mit der Bundeswehr aufnehmen.

Eine Reduzierung der Kasernenfläche wäre für Siegburg eine wirtschaftliche Kompensation für die finanziellen Einschnitte, die die Umstrukturierung der Bundeswehr für Siegburg mit sich bringt.

 

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel