Salcedas gibt Mandat ab – Was ist los in der Siegburger CDU?

Nach Martin Rosorius tritt mit Thomas Salcedas der zweite junge Kronprinz der Siegburger CDU kurz hinter einander von der kommunalpolitischen Bühne ab. Angeblich aus beruflichen Gründen. Hat etwa die CDU kein gutes Händchen mehr bei ihrer Personalwahl oder gibt es andere Gründe für die Rücktritte? Auffällig ist, dass beide Politiker sämtliche Partei- und Fraktionsämter aufgegeben haben. Das lässt den Schluss zu, dass es wohl auch Differenzen gegeben haben muss.

Martin Rosorius wurde 2011 als Nachfolger für Franz Huhn als neuer Parteivorsitzender und Hoffnungsträger für einen Neuanfang für die CDU nach ihrem ECE-Debakel gewählt. Doch sehr bald musste er feststellen, dass es Jürgen Becker und Franz Huhn egal ist, wer unter ihnen Parteichef ist. 2015 kandidierte Rosorius nicht mehr für den Parteivorsitz und lehnte es auch ab, als Nachrücker in den Rat einzuziehen. Auch er begründete das mit beruflichen Gründen, was ihn aber nicht daran zu hindern scheint, weiterhin ehrenamtlich – außerhalb der CDU – sich zu engagieren.

Auf Vorschlag von Becker soll nun Lars Nottelmann, der erst seit knapp zwei Jahren im Rat sitzt, als Nachfolger für Salcedas zum dritten stellvertretenden Bürgermeister gewählt werden. Ihm ist zu wünschen, dass er sich dabei nicht übernimmt.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel