Abwahlbegehren gegen Bürgermeister Franz Huhn

Bürger sagen nein zur Abwahl

Der Versuch, den amtierenden Bürgermeister Franz Huhn (CDU) abzuwählen, ist gescheitert. Von den 6500 Unterschriften, die für das Abwahlverfahren notwendig sind, sammelte die Initiative – nach eigenem bekunden – immerhin 6000 bis zum Stichtag. Damit konnte das selbsternannte „Bürgerforum“ offensichtlich die Bürger Siegburgs von der Sinnhaftigkeit, den amtierenden Bürgermeister abzuwählen, nicht überzeugen.

Die Grünen begrüßen das Ergebnis und fühlen sich in ihrer Meinung bestätigt, dass die Abwahl des Bürgermeisters in der jetzigen Situation wenig Sinne macht. Denn nicht der Bürgermeister, sondern die CDU-Mehrheit im Stadtrat trägt die Verantwortung für die Politik der letzten Jahrzehnte und der daraus resultierenden Finanznot der Stadt.
Trotz des berechtigten Unmuts der Bürger über die finanziellen Mehrbelastungen durch Gebühren- und Grundsteuer B Erhöhungen, hat die Mehrheit der Bürger er-kannt, dass eine Abwahl des Bürgermeisters weder die Probleme der Stadt löst noch zur finanziellen Entlastung der Bürger beiträgt. 
Dennoch sind die 6000 Unterschriften ein Zeugnis der Unzufriedenheit mit der Poli-tik der Stadt. Sollte dieser Warnschuss bei Bürgermeister, CDU und FDP nachhaltig zu einem Nachdenken und einer bürgerfreundlicheren Politik führen, war die Un-terschriftenaktion nicht umsonst.

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Verwandte Artikel